Menu
Menü
X

Auf den Spuren König Davids – Kinderbibeltag 2022

Ev. Kirchengemeinde Hirschhorn
Alex Höhle
Ev. Kirchengemeinde Hirschhorn
Klapperquelle

Am 2. Juli war es so weit: nach 2 Jahren „Corona-Pause“ konnte der Kinderbibeltag der evangelischen Kirchengemeinden Hirschhorn und Rothenberg endlich wieder stattfinden – dieses Mal an einem ganz besonderen Ort…12 muntere Grundschulkinder aus beiden Gemeinden und das ebenso muntere Kigo-Team wandelten an der „Klapperquelle“ in Langenthal auf den Spuren König Davids. Dieser musste, bevor er als Auserwählter Gottes König wurde, vor seinem Vorgänger König Saul, fliehen, der ihm nach dem Leben trachtete. Wie Pfarrer Hofmann und Pfarrer Muth sehr anschaulich schilderten, führte David daher zeitweise ein sehr abenteuerliches Leben und versteckte sich z.B. wie ein Räuber im Wald und in Höhlen. Auch in der Nähe der sehr idyllisch mitten im Wald gelegenen „Klapperquelle“ gibt es eine Räuberhöhle…in dieser soll der Räuber Schauffel vor langer, langer Zeit gelebt haben. Bevor wir uns mittels Schnitzeljagd auf die Suche nach eben dieser Räuberhöhle machten, rüsteten wir uns noch mit entsprechender Kleidung aus und bemalten uns jeder ein T-Shirt. Auf diese Weise gut gewappnet zogen wir los und fanden den Unterschlupf des Räubers.Zurück an der „Klapperquelle“ bastelten wir ein Freundschaftsarmband, um an die Freundschaft zwischen David und dem Sohn König Sauls, Jonathan, zu erinnern. Jonathan hatte David vor Saul gewarnt und ihm zur Flucht geraten. Nach einer kleinen Stärkung mit Kuchen, Pizzaschnecken und anderen Leckereien und einigen Spielen und Liedern, kamen wir dann zum „gefühlten“ Höhepunkt des Tages: wir bastelten einen veritablen Flitzebogen nebst Pfeilen – schließlich musste sich ja auch David im Wald verteidigen und ernähren können. Mit viel Spaß wurden die fertigen Bögen natürlich auch gleich ausprobiert. Viel zu schnell verflog die Zeit, und ehe wir uns versahen, kamen auch schon die Eltern, Großeltern und Geschwister zur „Klapperquelle“, um an unserem Abschlussgottesdienst teilzunehmen. Auch dieser war ein richtig schönes Erlebnis, nicht zuletzt deshalb, weil alle Kinder die nacherlebte Geschichte König Davids so toll wiedergeben konnten! Alles in allem kann man sagen, dass der Tag an diesem schönen Ort im Wald allen Beteiligten unheimlich viel Spaß gemacht hat. Ein besonderes Lob geht an die Kinder, die jedes einzelne Angebot mit Freude und Begeisterung mitgemacht haben! Vielen Dank dafür! Das Kigo-Team freut sich schon jetzt auf den Kinderbibeltag im nächsten Jahr – vielleicht ja wieder an der „Klapperquelle“?

Neuer Pfarrer in Hirschhorn

Ev. Kirchengemeinde Hirschhorn

Am Pfingstmontag wurde Alexander Muth in einem festlichen Gottesdienst von Propst Stefan Arras zum Pfarrer ordiniert und gleichzeitig als neuer Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Hirschhorn eingeführt. Am Gottesdienst mit anschließendem Gemeindefest nahmen zahlreiche Gläubige aus den Kirchengemeinden Rothenberg, Hirschhorn und Neckarsteinach teil. Außerdem auch einige weitgereiste Gäste, die Alexander Muth auf seinem Weg begleitet hatten. Mit vielen Grußworten wurde der 36-jährige Geistliche in seiner neuen Gemeinde begrüßt. Wir wünschen Gottes reichen Segen für seinen Dienst!

Der Kirchenvorstand

Neuer evangelischer Pfarrer in Hirschhorn

Ev. Kirchengemeinde Hirschhorn

Wir freuen uns sehr, dass unsere Pfarrstelle ab dem 1. Juni 2022 wieder besetzt ist. Unser neuer Pfarrer wird Alexander Muth sein. Er hat bereits die erste Hälfte seines Vikariats in Hirschhorn absolviert, wechselte, durch den Weggang von Lehrpfarrer Awischus, nach Rothenberg und befindet sich derzeit im Spezialvikariat bei der Ev. Militärseelsorge an der General-Dr.-Speidel-Kaserne Bruchsal. Im Gottesdienst am Pfingstmontag, den 6. Juni 2022 um 14 Uhr wird er durch den Propst für Starkenburg, Pfarrer Stefan Arras, zum Pfarrer ordiniert und gleichzeitig in sein Amt in Hirschhorn eingeführt. Zu diesem Gottesdienst laden wir Sie schon jetzt recht herzlich ein.

Der Kirchenvorstand

Fröhlicher Himmelfahrts-Gottesdienst in Hirschhorn gefeiert

Ev. Kirchengemeinde Hirschhorn

Die Ev. Kirchengemeinden der Südkurve feierten am Himmelfahrtstag einen Open-Air-Gottesdienst auf dem Kirchhof in Hirschhorn. Begleitet wurden wir von den Bläsern der beiden Posaunenchöre aus Neckarsteinach und Rothenberg. Hierfür nochmal herzlichen Dank. Es wurde ein fröhlicher Gottesdienst ohne Regen mit gemütlichem Beisammensein im Anschluss.

Konfirmation der Hirschhorner und Rothenberger Konfirmandinnen und Konfirmanden am 8. Mai 2022 in Rothenberg

Ev. Kirchengemeinde Hirschhorn

Nachdem die Konfirmandinnen und Konfirmanden ihren Vorstellungsgottesdienst in Hirschhorn sehr schön gestaltet und damit auch gezeigt haben, dass ein ereignis- und erfolgreiches Konfirmandenjahr zu Ende geht, folgt mit der Konfirmation in Rothenberg der Höhepunkt der Konfi-Zeit.

Unsere diesjährigen Konfirmandinnen und Konfirmanden in alphabetischer Reihenfolge: Caja Brunner, Mia Happes, Luisa Herbig, Rosa Wann (Hirschhorn) Silja Frisch, Sophie Hofmann, Gabriel Huwe, Lea Jungblut, Lena Koch, Vanessa Krieger, Michelle und Nicole Reichert, Sinan Saglam, Celine Seip, Anna-Lena Setzer (Rothenberg)

Zukunftsplan: HOFFNUNG - WGT 2022 – England, Wales und Nordirland

Ev. Kirchengemeinde Hirschhorn

Einmal im Jahr wird in vielen Ländern der Weltgebetstag der Frauen gefeiert und immer findet sich ein Komitee aus einem anderen Land zusammen, das sich mit einem Text aus der Bibel befasst und dahingehend auch auf ihre jeweilige Situation aufmerksam macht, Gebetsanliegen darbringt und besonders Zuversicht, Trost und Kraft aus den Zusagen Gottes schöpft. England, Wales und Nordirland sind dieses Jahr mit ihren 18! verschiedenen Kirchen zusammen gekommen, um den Spuren der Hoffnung nachzugehen, das der Bibeltext aus Jeremia 29,14 aussagt: ICH WERDE EUER SCHICKSAL ZUM GUTEN WENDEN. Die katholischen und evangelischen Frauen aus Hirschhorn und Umgebung spürten in den Vorbereitungen zum WGT – Gottesdienst diesem Zukunftsplan: HOFFNUNG, wie das Komitee ihren Gottesdienst benannte, nach. Um etwas vom Flair Englands in den Gottesdienst zu bringen, trug Jenny Schätzle, die selbst aus diesem Land kommt, symbolische Gegenstände zusammen, um ihn im Altarraum der katholischen Kirche aufzubauen und entsprechende idyllische Landschaftsfotos schmückten einen Teil der Wand. Die Gottesdienstfeier am 1. Freitag im März, mit Einhaltung der Hygieneregeln, stand natürlich auch unter dem Zeichen der besonders dramatischen Begebenheiten in der Ukraine. Darin eingeschlossen waren unsere Gedanken und Gebete, als wir uns gemeinsam einfanden. In besonderer Weise wurde die Feier durch Christina und Franz Lechners, sowie Maras`, Melinas` und Stellas` Gesang und Instrumentalbegleitung von der Empore der Kirche, unterstrichen und bereichert. Das Lied: Sei du mein Licht in der Dunkelheit, sei mein Mut und Halt, wenn die Nacht mich schreckt, erzählt beeindruckend wer uns Licht und Hoffnung gibt. In vereinfachten Worten und Bildern zeigten uns 2 Frauen des Vorbereitungsteams die Situation des Volkes von Juda zur Zeit des Propheten Jeremia auf - und Gottes Pläne für sie. Durch einen Dia – Vortrag bekamen wir einen Einblick in die Vielfalt der britischen Inseln, deren Besonderheiten und Problematiken. Was viele nicht vermuteten: Von den 60 Millionen Einwohnern der 3 Regionen leben 14 Millionen unterhalb der Armutsgrenze. Viele Frauen erleben körperliche und sexuelle Gewalt. Danach hörten wir, was 3 Frauen erzählten, deren Leben sehr schwierig war und wie Gottes Handeln spürbar und ihnen zum Segen wurde, ihnen Zukunft und Hoffnung gab! Auf den Plätzen der Gottesdienstbesucher lagen Segensbändchen in Regenbogenfarben und Papierboote aus. Zeichen der Verbundenheit mit den Frauen – zum Abschluss der Feier stellten wir die Boote, versehen mit Bitten und Segen, vor dem Altar auf ein blaues Tuch. Diese sollen symbolisch unsere Wünsche und Gebete nach England, Wales, Nordirland und der ganzen Welt tragen, ganz besonders auch dorthin wo Krieg und Elend Einzug gehalten haben. Wir bedanken uns bei Allen, die diesen Gottesdienst mit uns gefeiert haben.

Zukunftsplan: Hoffnung

Ev. Kirchengemeinde Rothenberg

Weltgebetstag 2022 aus England, Wales und Nordirland

Die neuesten politischen Ereignisse – nicht nur die pandemischen Auswirkungen zu noch mehr Armut und Ungleichheit – lassen uns alle ängstlich und verunsichert in die Zukunft schauen.

Der Bibeltext „Ich werde Euer Schicksal zum Guten wenden….“ (Jeremia 29,14) aus dem Alten Testament steht im Mittelpunkt der diesjährigen WGT- Bewegung, Umso kraftvoller, um Hoffnung und Vertrauen allen Frauen und Mädchen auf der Welt zu geben, um Frieden in der Partnerschaft, in der Familie und auf der Welt zu erbitten.

Am Freitag, den 04.03.2022, wollen wir um 19 Uhr in der Kath. Kirche am Marktplatz gemeinsam den Gottesdienst zum WGT 2022 feiern. Seien Sie herzlich willkommen.

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung über das kath. Pfarrbüro unter Tel. 2234 erfolgt. Weitere Informationen (auch zu Spendenmöglichkeiten) liegen in der kath. Kirche am Marktplatz und auch in der Ev. Kirche bereit. Vielen herzlichen Dank für Ihren Beitrag.

Stationen-Gottesdienst „Mit offenen Armen!“

Ev. Dekanat Odenwald

„Mit offenen Armen“ ist eine Anleitung für eine Familienwanderung mit einer biblischen Geschichte. Jesus hat diese Geschichte erzählt. Sie handelt von zwei Brüdern und ihrem Vater – aber es soll nicht zu viel verraten werden. Und das müssen Sie tun: Sie benötigen das Starter-Paket, das Sie sich bequem nach Hause bestellen können. Dann planen Sie sich Zeit miteinander ein und begeben sich mit dem Material auf eine Rundwanderung in Ihrer Umgebung - ob in Neckarsteinach, Darsberg, Hirschhorn oder Rothenberg – wo auch immer Sie gerne unterwegs sind. Planen sie 4 Stopps ein, bei denen ein Teil der Geschichte gelesen wird und eine Aktion geplant ist. Die letzte Station ist dann zu Hause der Höhepunkt. Das Starter-Paket ist kostenlos und enthält eine genaue Anleitung und 5 Umschläge, verbunden mit den besten Wünschen für eine gesegnete Familien-Zeit. Bestellungen und Infos sind ab sofort erhältlich bei Gemeindepädagogin Renate Feick unter Renate.Feick@ekhn.de oder 0170/3331546.

Vikar in drei Gemeinden

Vikar Alexander Muth

Rothenberg/Hirschhorn/Neckarsteinach.

Ein Vikar, also ein angehender evangelischer Pfarrer in der praktischen Ausbildung, ist normalerweise einem Lehrpfarrer und einer Gemeinde zugeteilt. Und lernt dann innerhalb zweier Jahre all das zu tun, was zum Pfarrberuf dazugehört: Gottesdienste halten, Seelsorge, Besuche, Beerdigungen, Taufen und Hochzeiten, Konfirmanden- und natürlich Religionsunterricht - und noch einiges andere mehr. Normalerweise. Für Alexander Muth war, so gesehen, kaum etwas normal - und dennoch hat er all das gelernt und kennengelernt und freut sich auf das künftige Leben als Pfarrer. Aber der Reihe nach: Kaum hatte Muth Anfang 2020 sein Vikariat in Hirschhorn begonnen, kam Corona, und schon bald gab es keine Präsenzveranstaltungen mehr, eben auch keine Gottesdienste, keine Besuche und Begegnungen. "Immerhin konnte ich in der Freiherr-vom-Stein-Schule in Neckarsteinach in der Betreuung arbeiten, dort wurde jede Kraft gebraucht." So weitete sich schon mal sein Tätigkeitsbereich über die eine Gemeinde hinaus aus. Bald gab es dann auch digitale Angebote wie Videogottesdienste. Die Theoriewochen, die sonst im mittelhessischen Herborn stattfinden und alle Vikare versammeln, fanden auf Distanz statt: ganze Tage am Bildschirm, wieder keine Begegnungen. Als dann im Frühjahr 2021 auch noch Muths Hirschhorner Lehrpfarrer Jörg Awischus erkrankte und schließlich nun im Spätherbst verabschiedet wurde, übernahm Pfarrer Reinhold Hoffmann aus Rothenberg diese Aufgabe - "das passte gut, weil ich dort auch wohne", erzählt Muth. Durch die ohnehin seit langem bestehende Kooperation der Kirchengemeinden Neckarsteinach, Hirschhorn und Rothenberg war er in allen drei Gemeinden tätig und arbeitet seither auch regelmäßig mit dem Neckarsteinacher Pfarrer Norbert Feick zusammen. Für die sich abzeichnende Entwicklung der evangelischen Kirche ist das eigentlich genau die richtige Vorbereitung: Künftig werden benachbarte Gemeinden aufgrund zurückgehender Mitgliederzahlen und weniger Pfarrpersonal sowieso enger als bislang zusammenarbeiten, die Zeit des sprichwörtlichen 'Kirchturmdenkens' geht zu Ende. Schließlich gab es dann auch wieder Gelegenheit, Gottesdienste zu halten. Die digitalen Angebote wurden ebenfalls fortgeführt, gerade kürzlich wieder ein Gottesdienst aus Neckarsteinach ins Netz gestellt, bei dem Alexander Muth Orgel spielte. Der 35-Jährige stammt aus Buchenau an der Lahn, nahe Biedenkopf im sogenannten Hessischen Hinterland gelegen. Zunächst machte er nach der Schule eine Ausbildung zum Bankkaufmann und arbeitete acht Jahre lang in diesem Beruf. Aber der Wunsch, von den materiellen Werten auf religiöse umzustellen, war so stark, dass er nach dem Abitur am Abendgymnasium in Marburg und Heidelberg Theologie studierte. "Ich bin in der Jugendarbeit meiner Heimatgemeinde großgeworden, hatte Orgel gespielt, Kindergottesdienst gemacht und war auch im Kirchenvorstand", erzählt Muth über seine Entwicklung. Bevor er eine Pfarrstelle übernimmt, folgt nun noch ein sechsmonatiges Spezialvikariat, welches Alexander Muth in die Militärseelsorge führt. Zunächst einmal wird er jedoch dankbar und feierlich offiziell verabschiedet in einem Gottesdienst, der am Ersten Advent, 28. November, um 18 Uhr in der evangelischen Kirche in Rothenberg beginnt. Hier gilt dann die Regel '2Gplus', also: Geimpfte oder Genesene - mit Test.

Bernhard Bergmann 4.11.2021

Konfirmandenjahrgang 2021/2022

Die Einladungen mit Anmeldung zum neuen Konfirmandenjahrgang wurden von uns versendet. Möchte Ihre Tochter/Ihr Sohn 2022 konfirmiert werden, hat aber keine Einladung/Anmeldungsformular erhalten? Dann rufen Sie uns bitte im Gemeindebüro unter Tel. 06272-2225 an oder senden uns eine E-Mail: kirchengemeinde.hirschhorn@ekhn.de. Wir freuen uns auf die neuen Konfirmanden!

Vorstellung der Konfirmanden

Ev. Kirchengemeinde Hirschhorn
Die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Hirschhorn und Rothenberg

Am letzten Sonntag haben die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Rothenberg und Hirschhorn den Gottesdienst in Rothenberg gestaltet. Im Konfirmandenunterricht ging es um das Thema „Was mich stärkt“. Die Gedanken hierzu wurden in einer Fotopräsentation und in Fürbitten vorgetragen. Der Gottesdienst wurde feierlich umrahmt von Claudia Obenauer (Orgel) und Leonie Edelmann (Gesang). 2 Konfirmanden, die letzten Sonntag nicht dabei sein konnten, werden sich am kommenden Sonntag, den 13.6. in Hirschhorn im Gottesdienst vorstellen.

 

 

(v. links nach rechts) Leoni Ries, Alex Egler, Ida Bauer, Elia Scheuermann
Janine Scheuermann, Hanna Koch, Melvin Vollmer, Pauline Wagner
Luciano Di Rosa, Angelina-Amelia Di Rosa, Zoe Edelmann, Lill-Kim Ihrig

Nächster Videogottesdienst wird am Himmelfahrtstag ausgestrahlt

Diesmal haben sich die drei Gemeinden der Südkurve zusammengetan und einen Videogottesdienst aufgenommen. Dieser wird am Himmelfahrtstag, den 13. Mai 2021, ausgestrahlt. Den freigeschalteten Link finden Sie wie ab 10.00 Uhr auf unserer Homepage unter: ev-kirche-neckarsteinach.de oder Sie geben bei YouTube die Suchbegriffe:  Evangelische Kirchengemeinde Neckarsteinach“ ein.

Karfreitag im Audioformat

In einer Eigenproduktion von Pfarrer Jörg Awischus wurde die Passionsgeschichte in einer Übersetzung von Walter Jens aufgenommen. Die Musik hat Kerstin Obert ausgesucht und eingespielt. Musik und Text sind in dieser Produktion gleichwertige Teile eines Ganzen. Wort und Musik stehen in einem Dialog, ergänzen und bereichern sich gegenseitig. Der Protestantismus ist in besonderer Weise eine hörende Konfession. Im Mittelpunkt steht das Wort. Das Wort der Bibel. Die Nähe von Wort und Musik ist offensichtlich. Wir nehmen sie mit unserem Gehör wahr und in uns auf. Das Gehör ist unmittelbarer als das Auge und was es wahrnimmt, kann uns bewegen, erfreuen aber auch erschüttern und betrüben. In der Passionsgeschichte wird nicht nur die Geschichte eines einzelnen Menschen erzählt. Die eigentliche und zeitlose Bedeutung dieser Geschichte erschließt sich dem Hörenden, wenn sie als eine Geschichte der Menschheit gehört wird, meine eigene Geschichte wird. Das Zusammenspiel von Wort und Musik kann diese Bedeutung vermitteln und den Hörenden berühren.

Jörg Awischus

 

Wenn sie das Hörspiel jetzt Starten möchten klicken sie HIER

Letzte-Hilfe-Kurs

Sie suchen Sicherheit für die Begleitung sterbender Angehöriger und wollen wissen, was Sie gerade in dieser Zeit für sie tun können? Die Begleitung Sterbender ist keine geheimnisvolle Wissenschaft, sondern in Familie und Nachbarschaft gut möglich. Wir vermitteln Ihnen dazu hilfreiches Grundwissen, geben Orientierung und zeigen Ihnen einfache Handgriffe. Wir möchten Sie ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen. Angesprochen werden Themen wie die“ Normalität des Sterbens als Teil des Lebens“, “ Vorsorgen“, „Leiden und Linderung“ und „Abschied nehmen“.

 

Die Hospizgruppe der Sozialstation Höchst und die Hospizgruppe „Südlicher Odenwald“ der Evangelischen Kirchengemeinde Rothenberg bieten am Freitag 19. März 2021 online einen „Letzte Hilfe Kurs“ an. Der Kurs beginnt um 15.30 Uhr, wird unterbrochen durch eine „Vesperpause“ und endet um 21.00 Uhr. Der Kurs wird geleitet von Marion Muhn, Koordinatorin der „Hospizgruppe Sozialstation Höchst“ und Letzte-Hilfe- Kursleiterin und Reinhold Hoffmann, Stellv. Koordinator der Hospizgruppe „Südlicher Odenwald“ und Letzte-Hilfe-Kursleiter Bitte beachten Sie, dass Sie eine stabile Internetverbindung benötigen.

 

Bei Anmeldung senden wir Ihnen alle nötigen Informationen zu. Zur Deckung der Kosten bitten wir um einen Kostenbeitrag von 10.00 €. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis 12.3.2021 unter: Sozialstation Höchst e.V. Tel.: 06163-9397450 E-Mail: hospitz@sozialstation-hoechst.de

 

top